Ehrung unserer Breitensportler vom LSB

Am 17.06.2016 fand die jährliche Abnahme des Deutschen Sportabzeichens auf den Moritzwiesen statt. Zur Überraschung aller war Rayk Peiser, Geschäftsführer des Kreissportbundes, anwesend. Ziel seines Besuches war die Ehrung unseres Vereins bei der Abnahme des Sportabzeichens. Unser Verein belegte den 3. Platz in der Kategorie “Vereine bis 200 Mitglieder” beim Vereinwettbewerb in Sachsen-Anhalt, da im vergangen Jahr etwa 50 Prozent unserer Mitglieder das Sportabzeichen des DOSB ablegten. Nach der Urkundenübergabe gingen wir ans Werk, um das Sportabzeichen im Jahr 2016 zu erhalten. In den Kategorien Ausdauer (3.000- bzw. 800-Meter-Lauf), Kraft (Kugelstoßen/Medizinballstoßen/Standweitsprung), Schnelligkeit (100- bzw. 50-Meter-Sprint) und Koordination (Weitsprung bzw. diverse Seilspringübungen) versuchten sich auch dieses Jahr wieder 23 Mitglieder, darunter 14 Jugendliche und 9 Erwachsene. Alle Teilnehmer dürfen sich über das erlangte Sportabzeichen freuen. Wir sind gespannt, ob diese Leistung erneut für eine Auszeichnung ausreicht.

Landesprüfung in Peißen mit Naumburger Besetzung

Am 18. Juni fand die erste Landespfüfung im Dojo des Ju-Fitness e.V. in Peißen statt. Nachdem bereits Kerstin im Dezember 2015 erfolgreich zum 1. Kyu geprüft wurde, ließ sich Max die Chance nicht nehmen, auch den braunen Gürtel in Angriff zu nehmen. Neben Christoph sah sich Max am Samstag zwei weiteren Prüfern (Sven Flamann – 1. Dan und Benjamin Glathe – 2. Dan) gegenüber, denn es wurden nicht nur Kyu-Prüfungen, sondern auch Dan-Prüfungen abgenommen. Die anderen neun Prüflinge zeichneten sich überwiegend durch viel Erfahrung im Ju-Jutsu aus. Max ließ sich jedoch nicht beirren und versuchte seine einstudierten Techniken bestmöglich zu demonstrieren, um den ersehnten braunen Gürtel zu erhalten. Da die Prüfungspartner jedoch allesamt aus anderen Vereinen, vorwiegend aus Zeitz und Peißen, kamen, wirkten die gezeigten Kombinationen nicht so fließend wie in der Prüfungsvorbereitung. Dennoch konnte Max die Prüferkommission überzeugen. Nach etwas mehr als sechs Stunden war der Prüfungsmarathon beendet und zur Erleichterung aller Teilnehmer konnten die Prüfer verkünden, dass jeder Sportler sich über einen neuen Gürtel freuen darf. Max ist somit das vierte Vereinsmitglied, welches die Berechtigung und Verpflichtung hat, den 1. Kyu zu tragen. Herzlichen Glückwunsch!

Spezialtraining mit Anica

Auch in diesem Jahr besuchte uns Anica, um uns einen Einblick in eine andere Sportart zu geben. Dieses Jahr hatten wir es mit einer Form des Pilates zu tun. Organisator Günter und Anica freuten sich über die 21 Sportler, die am vergangen Freitag an dem etwas anderen Training teilnahmen. Vordergründig stand die Stärkung der Rumpfmuskulatur auf dem Programm. Aber auch für Arme und Beine war etwas dabei. Nach einer schweißtreibenden Stunde erlöste uns Anica und entließ uns in unser eigentliches Training. Wir hoffen, dass Anica uns auch nächstes Jahr eine neue Sportart näherbringt.

Ju-Jutsu Wochenende der Superlative

Am vergangenen Wochenende waren die Naumburger Kampfsportler gleich an vier Orten in zwei Tagen vertreten. Neben der Vorführung im Vereinsschaukasten der Sporttage in Naumburg waren unsere Sportler auch in Sömmerda, Zeitz und in Halle vertreten.

Bei der Vorführung bekamen die Zuschauer das volle Programm des Ju-Jutsus zu sehen. Mit dabei waren Jule, Kerstin, Niklas, Ole, Johannes, Jens, Max, Willy, Leon, Matthias, Normen und Bernd. Die Moderation übernahm, wie im letzten Jahr, Christoph, der das Publikum durch das Programm führte. Neben Atemi-Kombinationen und Bewegungslehre konnte das Publikum auch über Stock- und Messerabwehr staunen. Auch klassische Atemi-, Hebel-, Würge- und Wurftechniken standen auf dem Programm und demonstrierten so die Vielfältigkeit des Ju-Jutsus. Insbesondere Normen und Kerstin stachen mit ihren verschiedenen Variationen hervor und beeindruckten das Publikum. Jule und Johannes zeigten, dass es beim Ju-Jutsu-Fighting richtig zur Sache geht. Aber auch Christoph lies sich nicht von der Matte fern halten und übergab das Mikro kurzerhand Johannes. Er forderte Matthias und Max auf, ihn mit freien Angriffen zu attackieren. Nach mehreren erfolgreich abgewehrten Angriffen beendete Christoph die freie Selbstverteidigung und bedankte sich atemringend für die Aufmerksamkeit des Publikums.

Der Vorstand bedankt sich bei den Sportlern, den fleißigen Helfern und beim Publikum!

In Sömmerda standen am Samstag Jan und abermals Bernd auf der Matte. Bei dem besuchten Lehrgang ging es insbesondere um die Abwehr von Messerangriffen. Für die beiden Gelbgurte war die Abwehr von Messerangriffen natürlich Neuland. Aber mit Hilfe der Referenten konnten die beiden schnell die Bewegungsabläufe meistern und sich den steigenden Anforderungen des Lehrgangs erfolgreich stellen. Nach knapp vier Stunden verließen die beiden Sportler Sömmerda mit neuen Ideen, aber auch mit einigen Blessuren in Richtung Naumburg.

Nicht nur in Sömmerda standen Naumburger Ju-Jutsu-Ka auf der Matte. Max, Jens und Christoph zog es unmittelbar nach der Vorführung nach Zeitz zur 6. Ju-Jutsu Akademie. Dort angekommen verteilten sich die Sportler auf die verschiedenen Workshops. Jeder konnte sich seinen Interessen hingeben und selten standen an den beiden Tagen alle Athleten auf der selben Matte. Neben interessanten Gegen- und Weiterführungstechniken, kleinen Katas sowie Blocktechniken, besuchten die Teilnehmer auch Workshops zu Hebel- und Atemitechniken. Zusätzlich zu den praktischen Workshops besuchten unsere Trainer auch theoretische Einheiten wie das Notwehr- und Nothilfeseminar sowie die Prüferschulung.

Auch Johannes wollte am Sonntag wieder auf die Matte. In Halle richtete der Judo-Club Halle die O-Goshi-Liga für die Kleinsten aus und Johannes stand sich drei Judo-Ka in seiner Gewichts- und Altersklasse gegenüber. Den ersten Kampf konnte Johannes leider nicht für sich entscheiden, aber dies steigerte seine Kampfeslust nur noch mehr. Im zweiten Kampf brachte er seinen Kontrahenten mit einem Hüftwurf auf die Matte und konnte seinen Kampf mit einer Festhalte frühzeitig für sich entscheiden. Im dritten Kampf hatte Johannes schon mehr zu tun. Hier kämpfte er ganz stark und konnte die meisten Punkte verbuchen. Der Lohn des Turniers war die wohlverdiente Silbermedaillie. Aber Johannes setzte noch einen oben drauf. In der Mannschaft holte er sich noch seinen dritten Sieg und wertvolle Erfahrungen für die nächsten Wettkämpfe.