Herzlich Willkommen


Hallo und herzlich willkommen auf der Homepage unserer Ju-Jutsu-Kampfsportgemeinschaft „Tani Otoshi“ Naumburg e.V.

Ju-Jutsu in unserem Verein zu trainieren ist sinnvoll für alle, die:

  • eine effektive Form der Selbstverteidigung lernen möchten
  • eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung/Hobby oder einfach einen Ausgleich zur Haupttätigkeit ausüben möchten
  • Interesse am Wettkampf haben
  • oder einfach Spaß an einer neuen (oder auch schon bekannten) Sportart haben, die sie in einer bunt gemischten Gruppe trainieren möchten

Nach dem Sportabzeichen ist vor dem Himmelswegelauf

Am 15. Juni des Jahres fand die 8. Auflage des Himmelswegelaufes statt. Vier unserer Sportler stellten sich den unterschiedlichen Strecken entlang der Unstrut und um den Fundort der Himmelsscheibe in Wangen.

Christine absolvierte den 10 km Lauf und kam nach knapp 54 Minuten ins Ziel.

Andreas und Christoph liefen den Halbmarathon und erreichten nach 1:55 h und 2:32 h Wangen.

Jan startete von Goseck in seinen Marathon und gelangte nach 3:40 h zur Arche Nebra, die das Ziel bildete.

Freilufttraining auf den Moritzwiesen

Am vergangenen Freitag fand ein besonderes Training unserer Trainingsgruppen statt, denn unsere alljährliche Abnahme des Deutschen Sportabzeichens stand auf dem Programm. Insgesamt 23 aktive Sportler stellten sich den unterschiedlichen Aufgaben, die es zu absolvieren galt.

Die Aufgaben gliederten sich in die Kategorien Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination. Trotz des sommerlichen Wetters legte sich jeder Teilnehmer kräftig ins Zeug und kam entsprechend ins schwitzen. Dank der Unterstützung der Eltern gelang ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung, der dadurch gekürt wurde, dass jeder Sportler das Sportabzeichen erfolgreich abgelegen konnte.

Den Ausklang des Abend bildete ein gemütliches Beisammensein mit dem Anfeuern des Grills.

Mit dem Rad nach Eckartsberga

Ende Mai fand unsere alljährliche Fahrradtour statt. Startpunkt in diesem Jahr war der Bahnhof in Bad Sulza. Bei herrlichstem Sonnenschein führten die ersten Meter unsere Radtour durch den Kurpark Bad Sulza, bis wir an unserem ersten Zwischenziel ankamen, einer Kneipanlage mit Barfußweg. Nach diesem besonderen Erlebnis für die Füße und einem kräftigen Schluck des, nicht allzu leckeren Heilwassers aus der benachbarten Quelle, fuhren wir weiter bis nach Eberstedt. In Eberstedt legten wir neben der Ölmühle eine erste kleine Picknickpause ein. Neben dem leckeren Kuchen von Jens gab es dort noch weitere Attraktionen, wie einen kleinen Streichelzoo und das schwimmende Dorf. Nachdem sich alle gestärkt hatten begann die Bergetappe unserer Tour und führte uns zu unserem Hauptziel nach Eckartsberga. Im Anschluss an eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn, gab es für die älteren Radler ein Radler und ein Eis für die jüngeren. Da wir unter der Führung von Jens den Weg nach Eckartsberga ohne Probleme gefunden hatten, aber trotzdem der Bedarf bestand sich zu verirren, stand als letztes Highlight der große Irrgarten von Eckartsberga auf dem Programm.  Nachdem alle Fragen des Irrgartenrätsels beantwortet waren und sich auch jeder wieder herausgefunden hatte, stiegen wir auf unsere Räder und fuhren entlang des Ilmradweges zurück nach Bad Sulza.

Ganz großer Dank geht an Jens und seine Familie für die Organisation dieser schönen Radtour.

Wir sind Landesleistungsstützpunkt

Die Arbeit unserer Trainer der Kinder- und Jugendgruppe mit den Erfolgen unserer Wettkämpferinnen, vor allem Hannahs Erfolg bei den Deutschen Schülermeisterschaften, wurde nun auch vom Landessportbund anerkannt. Unser Verein wurde als Landesleistungsstützpunkt berufen.

Druckversion (pdf)

Wir danken unserem Trainerteam, vor allem Christoph, allen Mitgliedern der Trainingsgruppe und natürlich den Eltern der Wettkämpfer/Wettkämpferinnen für ihr Engagement.

Im Land die Nummer 3

Am vergangenen Samstag führte der Weg unseres Wettkampf-Teams in Richtung Schönebeck, wo die Landesmeisterschaften im Ju-Jutsu-Fighting und Duo ausgetragen wurden. Sechs Vereine aus ganz Sachsen-Anhalt schickten ihre Kämpfer zu den Landesmeisterschaften. Für unser Team gingen Hannah , Ruslan sowie die Geschwister Johannes, Leonard und Alexander an den Start. Begleitet wurden die Fighter von Christoph und Jens , der sein Debüt als Kampfrichter gab.

Leo startete in der Altersklasse bis 10 Jahre im 27 kg Limit. Hier sah sich unser Jüngster fünf Gegnern im K.O. System gegenüber. Nach einer knappen Niederlage erkämpfte sich Leonard noch die Bronzemedaille. Sein größerer Bruder Alexander musste sich in der U12 bis 38 kg gegen vier Gegner behaupten. Mit viel Willenskraft und tollen Wurf- und Bodentechniken blieb Alexander unbezwungen und holte sich mit der Goldmedaille den ersten Landesmeistertitel. Kurz darauf war Hannah in der Altersklasse bis 14 Jahre im 48 kg Limit gefragt. Ihren ersten Kampf gewann Hannah souverän mit 15:8 Punkten. Auch in ihrem zweiten Kampf konnte sich Hannah durchsetzen und holte sich somit den Landesmeistertitel. Johannes startete in der U14 bis 46 kg und sah sich vier Schönebeckern gegenüber. Nach zwei souveränen Siegen musste Johannes gegen seinen Dauerrivalen kämpfen. Trotz deutlicher Führung ließ Johannes sich den Sieg in den letzten Sekunden nehmen. Sein letzter Kampf ging auch nicht für ihn aus, sodass Johannes sich die Bronze-Medaille holte. Nach langer Wartezeit ging es für Ruslan in der U12 bis 42 kg los. In seinem ersten Kampf, den Ruslan sehr gut begann, zog er sich eine Verletzung zu, sodass er seine weiteren Kämpfe nicht mehr bestreiten konnte. Er konnte sich jedoch über eine Bronzemedaille freuen.

Mit den zwei Gold- und drei Bronzemedaillen sprang das kleine Wettkampfteam in der Vereinswertung auf den dritten Platz vor Bernburg, Wanzleben und Magdeburg und hinter den zahlenmäßig überlegenen Zeitzern und Schönebecker. Ganz besonders freute sich das Team über die Berufung von Hannah in den Landeskader.

Frauenpower zum Frauentag

Am Abend des internationalen Frauentags hatten wir zu einem kostenfreien Selbstverteidigungstraining eingeladen. Insgesamt folgten dieser Einladung sieben Frauen. Zusammen mit Kerstin waren die Männer den Damen zahlenmäßig unterlegen.

Doch wo beginnt Selbstverteidigung?

Christoph erklärte, dass es besonders wichtig ist, gefährliche Situationen zu erkennen und zu umgehen. So sollten die Teilnehmerinnen des Kurses den “Annäherungsversuchen” der Männer entgehen. Nach spielerischen Übungen ging es im Anschluss an die Selbstbehauptung. Dabei ist es besonders wichtig, durch klare Körpersprache dem Angreifer die Abwehrbereitschaft zu signalisieren. Danach ging es ans Eingemachte. Jens nutzte seine Erfahrungen von der Ju-Jutsu-Akademie und wir übten die Three-Point-Cover. Nach den Grundübungen sorgten wir durch intensivere Belastungen für deutlich mehr Belastung. Selbstverständlich kamen auch die Pratzen zum Einsatz. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen mittels Faust- und Knietechniken austoben.

Abschließend übten die Teilnehmerinnen einfache Selbstverteidigungsketten gegen frei ausgewählte Angriffe, bei denen sich die Damen nicht zurück hielten. Nach knapp zwei Stunden wurden die Frauen mit einem Blumengruß aus dem Training verabschiedet.

4 Medaillen beim Pokal des Präsidenten

Unser Wettkampfteam hat am vergangenen Samstag wieder am traditionsreichen Turnier „Pokal des Präsidenten“ in Zeitz teilgenommen. Wie gewohnt reisten Starter aus dem gesamten Osten der Republik und sogar aus Hessen an, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Somit war es für die Athleten eine optimale Vorbereitung auf die anstehenden Landesmeisterschaften.

Den Anfang machte der jüngste des Teams, Leonard. In der Klasse u10 bis 27kg sah sich Leo insgesamt 8 Kontrahenten gegenüber. Leider verlor er seinen ersten Kampf mit 3:6. In den folgenden Kämpfen konnte er sich aber deutlich steigern und gewann seinen zweiten und dritten Kampf klar. In seinem letzten Kampf musste sich Leo knapp mit zwei Punkten Rückstand geschlagen geben und belegte somit einen starken 5. Platz.

Einen guten Tag erwischte Ruslan, der in der Klasse u12 bis 41kg einer von insgesamt 10 Startern war. Zwar musste sich Ruslan in seinem ersten Kampf noch geschlagen geben, doch in den folgenden Kämpfen ließ er seinen Gegnern keine Chance und konnte immer zweistellige Punktzahlen einfahren. Letztendlich konnte sich Ruslan so über eine sehr starke Leistung und den dritten Platz freuen.

Auch Alexander sah sich zahlreichen Konkurrenten in der u12 bis 36kg gegenüber. Leider ließ ihm sein erster Gegner, welcher auch die Klasse souverän gewann, kaum Chancen und so musste er sich geschlagen geben. In seinem zweiten Kampf ging es bis zum Schluss ziemlich knapp zu, jedoch konnte Alex wenige Sekunden vor Schluss mit einem Hüftwurf die entscheidenden Punkte sammeln und gewann. Allerdings reichte es am Ende nur zu Platz 5, da er seinen letzten Kampf leider knapp mit 5:6 verlor.

Besser lief es für Alex älteren Bruder Johannes, der es in der u14 bis 46kg erneut mit starker Konkurrenz aus Schönebeck und Brandenburg aufnehmen musste. Seine ersten beiden Kämpfe, gegen die ihm schon gut bekannten Schönebecker, konnte Johannes mit 5:4 und 13:4 für sich entscheiden. Leider verlor Johannes seinen Kampf gegen den Dominator der Klasse aus Bernau, trotzdem reichte es für ihn für den Einzug ins Halbfinale. Der Finaleinzug gelang ihm diesmal leider nicht, dennoch konnte er sich über die Bronzemedaille freuen.

Auch Hannah konnte wieder starke Leistungen abliefern. In der Klasse der weiblichen u14 bis 49kg setzte sie sich mit zwei souveränen Siegen durch und sicherte sich so die Goldmedaille. Hannah konnte einmal mehr unter Beweis stellen, dass sie in allen Bereichen des Ju-Jutsus ihre Stärken ausspielen kann und so beide Kämpfe durch technische Überlegenheit vorzeitig für sich entschied.


Den Abschluss des Kampftages machten die Seniorenklassen. Mit dabei aus Naumburger Sicht war Max in der Gewichtsklasse bis 69kg. Seinen ersten Kampf gewann Max durch technische Überlegenheit. Leider gelang es ihm nicht, an die gute Leistung aus dem ersten Kampf anzuknüpfen und er musste sich seinem zweiten Gegner aus Hanau geschlagen geben. Somit ging es in seinem letzten Kampf um die Silbermedaille. Max sammelte zwar viele Punkte durch gute Fauststöße, allerdings unterlag er seinem Gegner mit 11:18 und musste sich mit Platz 3 zufriedengeben.

Insgesamt sind die Wettkämpfer mit ihren Leistungen zufrieden und werden mit einem guten Gefühl zu den am 23. März stattfindenden Landesmeisterschaften nach Schönebeck reisen.

Sportlerwahl 2018 – Eure Stimme für Hannah

Unsere erfolgreichste Kämpferin, Hannah Möttig, wurde in der Kategorie Nachwuchs Einzel nominiert.

Unterstützt Hannah mit Eurer Stimme. Hier gehts direkt zur Abstimmung: Nachwuchs Einzel

Quelle: Sonderbeilage Naumburger Tageblatt

Kurzvorstellung

Hannah kämpft seit vier Jahren im Ju-Jutsu-Fighting um Medaillen, seit dem Jahr 2018 in der Altersklasse U15. Traniert wird die junge Kämpferin von Max und Christoph. Besonders hervorzuheben sind ihre Leistungen bei der Deutschen Schülermeisterschaften 2018. In einer Gruppe aus sechs Kämpferinnen konnte sich Hannah als Debütantin in der Altersklasse die Bronzemedaille erkämpfen. Bei der Gruppenmeisterschaft Ost wurde sie als beste Technikerin der Altersklasse geehrt und belegte den ersten Platz. Den zweiten Platz erkämpfte sie sich bei der Landesmeisterschaft. In weiteren Turnieren sprang Hannah jedes Mal auf das Podest.

Komm zum Ju-Jutsu und setz dich durch!

Wir möchten den Frauentag am 8. März 2019 zum Anlass nehmen, ein besonderes Ju-Jutsu-Training für Frauen abzuhalten. Ju-Jutsu ist eine Selbstverteidigungssportart, die nicht nur den gesamten Körper sondern auch das Selbstvertrauen stärkt. Deshalb findet am 8. März 2019 in der Turnhalle der Salztorschule (Kramerplatz 13) ab 19.30 Uhr ein offenes Selbstverteidigungstraining statt. Geleitet wird das Training durch Christoph und beinhaltet grundlegende Verteidigungsformen gegen Schlag- und Halteangriffe. Wer am Training mitmachen möchte, nimmt am besten ein T-Shirt und eine Jogginghose mit.

Bildquelle: DJJV

Gelungener Start in das neue Wettkampfjahr

Am vergangenen Samstag fand der Sachsencup in Groitzsch statt. Traditionell stellt dieser den Beginn in das neue Wettkampfjahr und eine erste Orientierung für die anstehenden Meisterschaften dar. Mit dabei waren auch sechs Athleten des Wettkampfteams.

Den Anfang machte Ruslan, in der Klasse u12 bis 42kg sah er sich Ju-Jutsuka aus Groitzsch, Bernau und Schönebeck gegenüber. Leider verlief der Start in den Wettkampf nicht optimal und er verlor seinen ersten Kampf. In den weiteren Kämpfen konnte er sich zwar deutlich steigern, dennoch musste er sich seinen Gegnern knapp geschlagen geben und belegte so den 4. Platz.

Besser lief es hingegen bei Alexander, welcher in der Klasse u12 bis 38 kg an den Start ging. In seinem ersten Kampf konnte er zu Begin fleißig Punkte sammeln und lag deutlich in Führung. Leider verlor er den Kampf aufgrund einer Bestraffung, in Folge eines zu hohen Fußtrittes. Kurze Zeit später musste Alex ein weiteres mal auf die Matte. Diesmal konnte eine konzentrierte Leistung abliefern und so den Kampf deutlich für sich entscheiden. Somit sicherte er sich die Silbermedaille

Auch für sein jüngeren Bruder Leonard sah es zunächst ziemlich gut aus, denn er konnte seinen ersten Kampf durch technische Überlegenheit gewinnen. Allerdings waren seine beiden weiteren Konkurrenten aus Bernau zu stark für Leonard und so musste er sich mit Platz 3 zufriedengeben.

Einer besonderen Herausforderung sah sich Hannah gegenüber, denn sie musste in einer Jungs-Klasse an den Start gehen. Neben Hannah war auch Johannes in der u15 bis 45 kg vertreten. Hannah konnte ihren ersten Kampf, durch Full-Ipon, nach nur 40 Sekunden gewinnen. Da sie auch im zweiten Kampf keine Schwäche zeigte, konnte sie ihre Gruppe gewinnen und somit ins Halbfinale einziehen. In der zweiten Gruppe traf Johannes auf zwei Gegner aus Schönebeck. Im ersten Kampf konnte Johannes mit guten Faustkombinationen viele Punkte sammeln und so den Kampf für sich entscheiden. Aufgrund einer knappen Niederlage im zweiten Kampf, reichte es für Johannes nur zu Platz 2 in der Gruppe, was bedeutete, dass er im Halbfinale gegen Hannah kämpfen musste. Das sehr spannende Halbfinale der beiden Naumburger konnte Hannah mit 8:4 für sich entscheiden. So zog Hannah ins Finale ein, welches sie aber leider nicht gewinnen konnte. Somit erreichte Hannah Platz 2 und konnte zusammen mit Johannes, der den 3. Platz erreichte, auf dem Podium stehen.

Als letzter für die Naumburger musste Trainer Max auf die Matte. In der Klasse Senioren bis 69kg sah er sich nur einem Gegner vom gastgebenden Verein aus Groitzsch gegenüber. Nachdem er in den vergangenen beiden Jahren gegen den Groitzscher verloren hatte, wollte Max den Spieß dieses Jahr umdrehen. Durch eine gute Leistung, vor allem im Bodenkampf, gelang es ihm den Kampf mit 8:0 zu gewinnen und sich somit die Goldmedaille zu sichern.

Insgesamt war Trainer Max mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden und sieht alle auf einem guten Weg in Hinblick auf die im März anstehenden Landemeisterschaften.